Größter Fahrradhändler im Kreis Groß-Gerau!
Individuelle und professionelle Beratung!
Moderne Meister-Werkstatt!
Hol- und Bringservice!

Die BOSCH-E-Bike-Neuheiten 2020

Bei BOSCH gibt es für E-Bikes 2020 einige Neuerungen - und die stellen wir Ihnen hier vor.

Seit einem Jahrzehnt zaubert der elektrische Rückenwind mit Antriebssystemen von BOSCH zahlreichen E-Bikern ein Lächeln ins Gesicht. Seit 2009 entwickelt BOSCH eBike Systems Produkte, die ein einzigartiges Fahrerlebnis ermöglichen und nachhaltige Mobilität noch komfortabler und sicherer gestalten. Für das Modelljahr 2020 haben die Entwickler wieder einige Neuerungen geschaffen, die Elektroradfahren noch attraktiver machen sollen.

Der neue Performance Line CX-Motor


Mit der neuen Performance Line CX bringt Bosch eBike Systems im Modelljahr 2020 ein überarbeitetes Antriebssystem vor allem für den sportlichen Einsatz auf den Markt, das leichter, kompakter und dabei extrem leistungsstark und noch effizienter als der bisherige CX-Motor ist.

BOSCH Performance CX 2020 in curryfarbenem Rad

Kompakt, leicht und kraftvoll

Der kraftvollste Antrieb von Bosch überzeugt selbst anspruchsvolle Fahrer mit einem Gewicht von nur 2,9kg und bis zu 340 Prozent Unterstützung. Damit ist das neue Aggregat aufgrund einer um fast 50 Prozent reduzierten Baugröße rund ein Kilogramm leichter als der Vorgänger. Damit lässt er sich noch besser in den Rahmen integrieren. Beide bringen es nach wie vor auf einen Drehmoment bis zu 75Nm, allerdings unterstützt der neue Motor mit 340% der eingeleiteten Kraft am Pedal stärker als der alte mit 300%. Der Motor beschleunigt extrem druckvoll, reagiert ohne Verzögerung auf den Pedaldruck des Bikers und sorgt für ein dynamisches Fahrverhalten ab dem ersten Tritt. Für eBiker im sportiven Segment bedeutet das noch mehr Agilität und Kontrolle über das Bike – und gesteigerten Fahrspaß auf den Trails.

Getriebe und Motor komplett entkoppelt

Neu beim Performance CX sind aber nicht nur Gewicht und Bauweise, sondern auch die komplette Entkopplung von Motor und Getriebe durch einen Freilauf bei Fahrten über 25 km/h oder im ausgeschalteten Modus. Das sorgt nicht nur für widerstandsloses Treten, sondern auch für ein natürliches Fahrgefühl. Bislang hatte der CX-Motor ein vergleichsweise hohes Geräuschniveau. Auch in Zukunft bleibt er gut hörbar, doch die neue Version arbeitet leiser. Was das heißt, probieren Sie am besten demnächst selbst bei einer Testfahrt bei uns aus. Hier können sich persönliches Geräuschempfinden und Klangkörper eines Elektrorades beeinflussend auswirken.

CX-Motor mit spezieller Software: Die Cargo Line

Von Aufbau und Technik unterscheidet sich die von BOSCH neu entwickelte Drive Unit Cargo Line nicht vom neuen Performance CX-Motor. Lediglich die Software ist für Lastenräder speziell so programmiert, dass die Cargo Line bereits bei niedrigen Trittfrequenzen die volle Kraft bis zu 75Nm entwickelt. Die Cargo Line bietet mit bis zu 400% kraftvolle Untersützung für Lastenräder mit einem zulässigen Gesamtgesicht bis zu 250kg. Vor allem für Last mit über 100 Kilogramm ist dieser Motor eine tolle Alternative. Der Antrieb ist damit besonders effizient. Die Cargo-Line gibt es auch als Version bis 45km/h.

Überarbeitete Performance-Line

Auch die Performance Line hat BOSCH überarbeitet. Der Antrieb überzeugt mit natürlich-sportlichem Fahrgefühl und beschleunigt bereits bei niedrigen Trittfrequenzen dynamisch und kraftvoll. Konzipiert ist sie für Freizeitsportler, Trekking- und Tourenfahrer sowie Pendler – und für noch mehr Fahrspaß auf weiten Strecken.

Die Performance-Line gibt es in zwei Varianten: Die leise und leichte Drive Unit Performance CRUISE unterstützt bis 25 km/h und überzeugt mit einem natürlichen Fahrgefühl. Mit 65 Nm Drehmoment hilft sie, die Fahrfreude auch in bergigem Terrain voll auszuleben. Die Performance Line SPEED beschleunigt mit noch mehr Leistung und unterstützt S-Pedelecs mit bis zu 75 Nm Drehmoment und bis zu 45 km/h. BOSCH verspricht hier ein wesentlich leichteres Erreichen der Höchstgeschwindigkeit bei eingeschaltetem Motor als bei seinem Speed-Vorgänger.

E-Bike-Tuning verhindern

Mit getunten eBikes im öffentlichen Verkehr unterwegs zu sein, kann neben technischen auch schwerwiegende rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Daher will BOSCH mit dem neuen Performance CX-Motor Manipulationen etwa mit Chip-Tuning einen Riegel vorschieben. Eine neue Software soll während der Fahrt kontinuierlich prüfen, ob Tuning-Maßnahmen durchgeführt wurden. Wird eine solche erkannt, veranlasst die Software eine Art Unterstützungsstopp und schaltet in ein Notlaufprogramm. Im Bordcomputer wird eine entsprechende Fehlermeldung angezeigt, und die Tretunterstützung wird auf ein Minimum reduziert. Kommt es drei Mal zu einer solchen Situation, lässt sich der Normalzustand nur beim Fachhändler über ein Diagnosetool wiederherstellen. Wird auch danach manipuliert, hilft selbst das nicht mehr.

Der neue PowerTube-Akku 625Wh


Auch hinischtlich Akku tut sich etwas bei Bosch. Für das letzte Jahre schon heiß ersehnt, bringt Bosch für das kommende Modelljahr nun den neuen PowerTube mit 625Wh als im Rahmen integrierte Batterie auf den Markt. Zudem wird es eine preisgünstigere Variante mit 400Wh und weiterhin den bewährten 500Wh-Akku geben.

BOSCH Powertube am Rad mit geöffnetem Deckel

Kein Problem mit langen Distanzen

Dieser neue, leistungsstarke Lithium-Ionen-Akku, der sich sowohl horizontal als auch vertikal verbauen lässt, ist der ideale Begleiter für Elektroradfahrer und E-Mountainbiker, die lange Distanzen zurücklegen und somit Wert auf eine große Reichweite legen. Dank einer Nennkapazität von 17,4 Ah und ca. 625 Wh bringt dieser Akku maximale Reichweiten und Höhenmeter in greifbare Nähe.

Kompakt und leistungsstark

Mit den Maßen 416x84x65mm ist das Aggregat rund sieben Zentimeter länger als sein bereits auf dem Markt befindlicher "kleiner Bruder" mit 500Wh.  Das größere Baumaß spiegelt sich auch im Gewicht wider. Während der PowerTube 625 ca. 3,5 kg schwer ist, bringt der 500er ca. 2,9 kg auf die Waage. Die große Batterie wird nur als in den Rahmen integrierte, nicht als aufgesezte Version angeobten. Wie jeder Bosch-Akku ist auch der 625er mit einem Schloss im Rahmen gesichert.

Schnelle Ladung

Mit dem optionalen Ladegerät Fast-Charger mit 6A Ladestrom ist der Akku laut BOSCH nach ca. 4 Stunden voll geladen, die halbe Ladung ist bereits nach ca. 1,5 Stunden erreicht. Der PowerTube 625 kann wie jeder andere Bosch-Akku auch am E-Bike oder im ausgebauten Zustand geladen werden.

Doppelt stark

Wie den 500Wh-PowerTube gibt es den PowerTube 625 auch im Doppelpack, das heißt dass zwei dieser Batterien im Rad untergebracht sind. Damit verdoppelt sich die Leistung auf 1.250 Wh, die bei langen Distanzen für sagenhafte Reichweiten sorgen. Auch in Kombination mit aufgesetztem 500Wh-Akku wird der neue 625er bei einigen Modellen als Doppelakku-Variante zu haben sein.

Integriert und gut zu handhaben

Gut gesichert fällt derPowerTube 625 selbst auf anspruchsvollem Gelände nicht heraus und lässt sich dennoch bequem herausnehmen. Beim Umdrehen des Schlüssels im Akkuschloss kommt der Akku ein kleines Stück aus dem Rahmen entgegen, wird aber von einem Sicherheitsverschluss gehalten, was das Herausfallen verhindert. Erst durch Drücken der Entriegelung lässt sich der Akku dann komplett entnehmen.

Überarbeiteter BOSCH Smartphone-Hub


Etwas mehr als ein Jahr ist es her, dass Bosch mit der Übernahme von Cobi, der ersten direkten Verbindung von Handy und Fahrrad bzw. Elektrorad, überraschte. Die Smart-Halterung für vernetztes Biken bekam einige Updates und erlaubte auch die Motorsteuerung. Mit dem Modelljahr 2020 wird sich hier einiges ändern, und zwar nicht nur im Namen.

BOSCH Smartphone-Hub mit Händi am Lenker

Das neue, integrierte Display

Auf den ersten Blick scheint die neue Halterung sich nicht wirklich vom Cobi-Hub zu unterscheiden. Doch bei genauerem Hinsehen zeigt sich: Optisch wie technisch hat sich beim neuen Bosch SmartphoneHub einiges getan. Die vielleicht größte Neuerung ist das in die Halterung integrierte, 1,52 Zoll kleine LCD-Display. Es zeigt die wichtigsten Infos wie Geschwindigkeit, Unterstützung und Ladezustand auch dann an, wenn kein Smartphone in der Halterung befestigt ist. Das ist vor allem bei kurzen Fahrten von Vorteil. Mit dem bisherigen Cobi-Hub ging das Fahren mit Handy in der Tasche auch, allerdings ohne optische Darstellung. Der neue SmartphoneHub hat eine eigenständige Halterung und ist nicht mehr mit anderen BOSCH-Displays kompatibel.

KIOX-Bedieneinheit

Die KIOX-Bedieneinheit hat die herkömmliche Bosch-Remote mit Joystick ersetzt. Mit der separaten Bedieneinheit können E-Biker alle Funktionen nun einfacher, sicherer und komfortabeler vom Lenker aus steuern.

Clevere Vernetzung mit COBI-Bike-App

Der neue SmartphoneHub von BOSCH verbindet den E-Biker dank des Smartphones und der COBI.Bike-App mit der Online-Welt, was bereits mit dem COBI-Hub möglich war. Die intelligente Steuerzentrale bietet eine Vielzahl von nützlichen Funktionen – von Navigation über Musik-Steuerung, Fitness-Tracking und Telefonieren bis hin zur Anbindung an andere Dienste und Apps wie etwa Strava und komoot.

USB-Schnittstelle zur Diagnose

Zudem dient die USB-Schnittstelle am SmartphoneHub nicht nur zum Laden externer Geräte, sondern hilt nun auch Fahrradhändlern mit der Möglichkeit zur Diagnose. Das war mit dem Cobi-Hub bislang nicht möglich. Mit dem angeschlossenen BOSCH-Diagnosegerät können jetzt beispielsweise Service-Intervalle festgelegt, Software-Updates aufgespielt und Fehlerdiagnosen des E-Bike-Systems durchgeführt werden.

Auch für Active Line und Active Line Plus 2018

Der SmartphoneHub kann für eBikes mit den Bosch Produktlinien Active Line und Active Line Plus ab Modelljahr 2018 sowie Cargo Line, Performance Line und Performance Line CX ab Modelljahr 2020 nachgerüstet werden. Ausgenommen davon sind die Cargo Line Speed und die Performance Line Speed sowie Kombinationen mit Bosch eBike ABS, eShift oder eSuspension.

Kiox-Display mit neuen Funktionen


Zur Saison 2019 brachte BOSCH sein neues E-Bike-Display KIOX auf den Markt. Seine magnetische Halterung und das Farbdisplay waren damals eine Innovation. Zum Modelljahr 2020 hat der Hersteller KIOX noch weiter motifiziert.

BOSCH Kiox-Dixplay von Halterung abgenommen

KIOX, das vielfältige BOSCH-Display

Auf dem Farbdisplay des KIOX haben Sie alle Fahrdaten immer im Blick – und dank der separaten Bedieneinheit Lenker und Gelände im Griff. Via Bluetooth können Sie sich mit einem optionalen Brustgurt, z.B. dem POLAR H7, vernetzen und somit stets über den aktuellen Pulsbereich informieren – für ein optimales Training. Die Bluetooth Low Energy-Schnittstelle bietet zudem die Möglichkeit, Updates der Software ohne Kabelverbindung auf Ihren  Bord­computer zu laden.

KIOX vernetzt mit der BOSCH E-Bike Connect-App

KIOX zeichnet Fahrdaten auf, die bei einer Verbindung über Bluetooth in die eBike Connect App übertragen werden. Das Display führt die GPS-Daten des Smartphones mit den Fahrdaten zusammen, die sich in der App oder im Online-Portal abrufen lassen. Alle Daten werden automatisch per Bluetooth zwischen Kiox und der eBike Connect-App synchronisiert. Dort lassen sich die eigenen Aktivitäten auswerten oder bestimmte Einstellungen ändern – für ein ganz persönliches, vernetztes und interaktives eBike-Erlebnis.     

Bei Diebstahl keine Motorfunktion

Das Elektrorad abstellen und unbeschwert eine Auszeit genießen – die neue Premium-Funktion Lock der eBike Connect Smartphone-App macht aus Kiox den Schlüssel zu mehr Sicherheit und bietet zusätzlichen Schutz. Dank Lock wird mit Abziehen des Bord­computers die Motorunterstützung deaktiviert. Erst mit Aufstecken desselben Bord­computers entriegelt sich die Sperre wieder automatisch, und zwar immer nur mit dem Bord­computer, mit dem das Lock-Feature per App eingerichtet wurde. Display und Signaltöne zeigen an, ob Lock aktiv ist. Damit ist Lock die ideale Ergänzung zu einem mechanischen Schloss. Die Einrichtung der Lock-Funktion erfolgt einmalig per App (Google Play Store oder Apple App Store) und ist kostenpflichtig. Die Premium-Funktion Lock ist mit allen Kiox-Generationen kompatibel.

Elektronisch steuerbares Fahrwerk

Mit E-Live Valve für die Performance Line CX bietet FOX erstmals mit Bosch eBike Systems eMountainbikern ein elektronisch steuerbares Fahrwerk, das auf maximalen Komfort und Spaß im Gelände ausgelegt ist. FOX E-Live Valve lässt sich ganz einfach über den Bord­computer KIOX steuern und wird über den BOSCH-Akku mit Strom versorgt. Über eine ausgefeilte Sensorik ermittelt das FOX E-Live Valve-System 1.000 Mal pro Sekunde die Gegebenheiten des Terrains und passt Federgabel und Dämpfer in Sekundenbruchteilen entsprechend an. So verfügt der E-Mountainbiker jederzeit über die ideale Fahrwerkseinstellung und kann sich mit 100 % Spaß voll und ganz auf den Trail konzentrieren.  

Weitere Informationen zu allen Neuerungen bei BOSCH für das Modelljahr 2020 finden Sei HIER.

Natürlich werden Elektrorad-Modelle unserer Marken RIESE UND MÜLLER, KTM, BULLS oder PEGASUS für die kommende Saison auch mit diesen BOSCH-Innovationen ausgestattet sein. Die ersten Lieferungen erwarten im Herbst 2019. Falls Sie dazu bereits Informationen haben möchten, sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!

Hinweis: Fotos: BOSCH - 2x Fahrrad Küchler